Infos zu unseren Liga Wettkämpfen am 4. und 5. Dezember @fsgtacherting fsg-tacherting.de/bogen/news/art…
AKTUELL: Infos zu den Liga Wettkämpfen am 4. und 5. Dezember bei uns in Tacherting »
bundesliga
club teams cup
Bayernliga
Sensationeller Start in die Bundesliga Felix Wieser in Top-Form
Am ersten Wettkampftag (06.11.2021 in Ebersberg) der Bundesliga Süd stürmte das Tachertinger Quartett aus Kathi Bauer, Jonny Maier, Felix und Moritz Wieser an die Tabellenspitze. Im ersten Match nach dem unglücklichen vierten Platz im Bundesligafinale Anfang 2020 starteten Sie gleich voll durch. Mit 60/60/58 Ringen gelang ein glatter Sieg mit 6:0 Punkten gegen den Aufsteiger aus der 2. Bundesliga, die BS Natternberg. Im nächsten Match wartete auch ein Aufsteiger die GK Burgschützen Büschfeld. Mit 6:0 Punkten (58/60/59 Ringen) wurden auch Sie klar in die Schranken gewiesen. Im dritten Match gegen die SG Freiburg war es dann eine echte Aufgabe. Die Schützen aus Freiburg wehrten sich und nutzten den schwächeren Start (56/56 Ringe) der FSG Tacherting aus. Dadurch gerieten die Schützen aus dem Chiemgau schnell 1:3 Punkten in Rückstand. Dann folgen 60/58/58 Ringe, doch Freiburg behielt die Nerven und mit starken 59 Ringen musste die FSG erstmals in der Saison einen Matchpunkt abgeben. Trotz eines starken Auftritts im vierten Match gegen die BTS Bayreuth mit 59/59/59/59 Ringen stand es nach dem vierten Satz nur 5:3 Punkte für die Tacherting èr. Mit den finalen 60 Ringen machten Kathi, Felix und Jonny den Sack zu und siegten gegen Bayreuth mit 7:3 Punkten. Nach der Pause dann ein klarer Sieg mit 6:0 Punkten gegen den BC Villingen-Schwenningen (58/59/58 Ringe). Im vorletzten Match gegen den Lieblingsgegner aus Welzheim ging es wieder über 5 Sätze. Nach 56/57/57/57 Ringen stand es 4:4 Punkte unentschieden. Der fünfte und letzte Satz sollte die Entscheidung bringen. Nach einer klaren Ansage von 60 Ringen von Coach Helmut Huber, folgten Kathi, Jonny und Moritz den Anweisungen. Mit 60:54 Ringen wanderten sie nächsten Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting.   Im letzten Match ging es gegen den amtierenden deutschen Meister, die BSG Ebersberg. Die BSG`ler hatten bis dahin keine Matchpunkte abgeben. Nach 59/59/58/57 Ringen stand es erneut 4:4 Punkte. Wieder sollte der fünfte Satz entscheiden. Mit einer 59 Ring Passe zum Schluss, machten die Tacherting`er Schützen alles klar. Durch den Sieg im direkten Match überholten sie die BSG Ebersberg in der Tabelle. Mit einer super Leistung, dem höchsten Ergebnis Bundesweit, starten Sie als Tabellenführer in den Heimwettkampf am 04/05.12.2021. Felix ist besonders zu erwähnen. Er hat bei seinen fünf Einsätzen und 42 Wertungspfeilen 40-mal die Zehn getroffen. Die anderen beiden Pfeile landeten in der neun, wobei es bei einem um Haaresbreite nicht mehr zum Zehner gereicht hat.   „Ebersberg war ein spannendes Match. Wir waren beide auf einem hohen Niveau, aber sie haben uns die eine oder andere Möglichkeit gegeben und die konnten wir gut nutzen. Am Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen und diesmal waren wir einfach eine Nasenlänge vorne.“ Felix Wieser über das Match gegen Ebersberg.   Tabellenführer in der Bundesliga Süd     Die zweite Mannschaft der FSG startete am selben Tag in Ditzingen in der 2. Bundesliga Süd. Neben dem Altmeister Armin Garnreiter und den bekannten Schützen Lukas Maier und Michael Reiter gab Matthias Mayer sein Debüt für die FSG Tacherting.   Im ersten Match des Tages startete das Tachertinger Team gleich gegen den Gastgeber die SGi Ditzingen. Mit 56/58/55 Ringen wurde das Match souverän gewonnen, mit 6:0 Punkten. Ein gelungener Einstand für Matthias, welcher mit 58 Ringen, in diesem Match gleich seine Qualitäten unter Beweis stellte.    Das anschließende Match gegen den Aufsteiger den PSV München ging über die vollen fünf Sätze und konnte erst im letzten Satz mit 56:53 Ringen zu Gunsten der FSG entschieden werden. Im nächsten Match war es besonders bitter für den Gegner. Nach den ersten drei Sätzen waren die Schützen aus dem Chiemgau schon mit 5:1 Punkten vor Ihren Nachbarn dem BS Eggenfelden. Mit starken 59 Ringen wehrten sich die Niederbayern gegen die drohende Niederlage. Doch auch die Tachertinger hatten 59 Ringe in dieser Passe und so wurden die Punkte geteilt und der BS Eggenfelden verlor mit 6:2 Punkten. Im letzten Match vor der Pause mussten sich die Schützen um Altmeister Armin Garnreiter überraschend gegen den BSC Schömberg geschlagen geben (4:6 Punkte).    Auch nach der Pause lief es nicht ganz so wie geplant. Mit 4:6 Satzpunkten gegen den Absteiger aus der ersten Bundesliga die BS Neumarkt gingen wichtige Matchpunkte sowie die Tabellenführung verloren. Doch die Tachertinger Schützen Armin, Lukas, Michi und Matthias zogen ihr Ding durch. Die KKS Reihen hatte im darauffolgenden Match wenige Chancen auf Punkte. Mit 57/54/58 Ringen ging der Sieg schnell und sicher an die Chiemgauer Schützen (6:0 Punkte).   Das letzte Match des Tages gipfelte in einem aufeinandertreffen der SGi Welzheim und der FSG Tacherting. Die Welzheimer Schützen starteten gleich furios mit 59/58 Ringen und gingen in Führung (57/56 Ringe für Tacherting). Im dritten Satz konnten die Tachertinger den Rückstand noch verkürzen (58/45 Ringe) ehe im vierten Satz schon der erste Matchpunkt verloren war. Es war nur noch ein Unentschieden möglich da Welzheim bereits fünf Punkte hatte. Mit starken 59 Ringen der Tachertinger Schützen zum Abschluss schafften Sie ein Unentschieden und konnten sich in der Tabelle vor der SGi Welzheim auf dem zweiten Platz behaupten.   Die Tachertinger Mannschaft in der zweiten Bundesliga     Alle Tacheringer Mannschaften haben eine gute Ausgangslage für den Heimwettkampf am 04/05.12.2021. Der Wettkampf findet auch unter den 2G Bedingungen statt. Alle Wettkämpfe werden live im Internet gestreamt, den Link finden Sie auf der Homepage der FSG Tacherting. Besucher können sich ebenfalls auf der Homepage der FSG Tacherting über die geltenden Hygienemaßnahmen informieren.   DSB Tabelle 1.Bundesliga   DSB Tabelle 2.Bundesliga   Auswertungen Sichtkraft
13.11.2021bundesliga
Solider Saisonstart in der Bayernliga 3. Platz nach dem ersten Wettkampftag
Am 1. Wettkampftag der Bayernliga Süd in Langenpreising gelang den Nachwuchsschützen der FSG Tacherting ein solider Saisonstart. Die Mannschaft der FSG Tacherting 3 mit den Schützen Martin Paprotny, Lars Hübner, Noah Richter, und Peter Rödel befinden sich aktuell mit 10:4 Punkten auf dem 3. Platz in der Tabelle.   Gleich zum Beginn des Wettkampftages gab eine spannende Paarung, die bereits bestens aus der ersten Bundesliga bekannt ist. FSG Tacherting gegen die BSG Ebersberg. Im entscheidenden fünften Satz konnte die FSG Tacherting 3 das Match für sich entscheiden. Mit einer 56 Ring Passe sicherten Sie sich den Sieg. Die anschießenden Matches liefen für die FSG Schützen aus Noah Richter, Peter Rödel und Lars Hübner reibungslos. Mit 6:0 Punkten gegen den BSV Pfaffenhausen und 6:0 Punkten gegen die Tassilo Schützen Aschheim platzieren sich die jungen Tacherting `er zwischenzeitlich an der Tabellenspitze. Doch im letzten Match vor der Pause wurden sie von dem Aufsteiger BSC Lindach aus der Oberliga überrascht und mussten mit 4:6 Punkten zum ersten Mal in der Saison Matchpunkte abgeben.   Nach der Pause gab Martin Paprotny sein Debüt in der Bayernliga. Er wechselte für Peter Rödel in das Team gegen die Mannschaft der SG Hubertus Hörlkofen. Trotz starker Leistungen mussten die Jungs aus dem Chiemgau gleich nach der Pause die nächsten Matchpunkte abgeben. Die Begegnung endete mit 6:2 Punkten für die SG Hubertus Hörlkofen. In den letzten beiden Matches des Tages ging wieder das eingespielte Team aus Noah Richter, Peter Rödel und Lars Hübner an den Start. Gegen ihren Lieblingsgegner die BS Sittenbach setzte die FSG noch einmal ein Ausrufezeichen. Mit 58 Ringen und 7:3 Punkten wurde das Selbstvertrauen noch einmal gestärkt. Das letzte Match des Tages gegen den SV Pang wurde souverän mit 6:0 Punkten gewonnen.   v.l.n.r. Noah Richter, Lars Hübner, Michael Reiter (Coach), Peter Rödel, Martin Paprotny Das Team am ersten Wettkampftag     An Ihrem Heimwettkampf am 04.12.2021 starten die Tacherting èr Nachwuchsschützen von Platz 3 aus Ihre Aufholjagd zur Tabellenspitze. Dieses Jahr wird der Wettkampf der Bayernliga auch live im Internet übertagen. Den Link finden Sie auf der Homepage der FSG Tacherting.       Die aktuelle Tabelle der Bayernliga nach dem ersten Wettkampftag     Mannschaft Sätze Differenz Punkte 1. SG Hubertus Hörlkofen 40:24 16 12:2 2. BSC Lindach 39:17 22 11:3 3. FSG Tacherting 3 37:19 18 10:4 4. BS Sittenbach 37:27 10 9:5 5. SV Pang 25:33 -8 6:8 6. BSV Pfaffenhausen 17:35 -18 4:10 7. Tassilo Schützen Aschheim 19:37 -18 2:12 8. BSG Ebersberg 2 20:42 -22 2:12  
01.11.2021bayernliga
Platz 4 für die FSG Tacherting beim Bundesligafinale
Am 29.02.2020 fand zum fünften Mal das Bundesligafinale im Bogenschießen, vor der beeindruckenden Kulisse am Platz der Deutschen Einheit, in Wiesbaden statt.     Die jeweils vier besten Teams aus dem Norden und Süden Deutschland´s waren nach Wiesbaden gereist, um sich im Finale den Deutschen Meistertitel zu holen. Im Norden hatten sich die Vereine, BSC BB Berlin, Sherwood BSC Herne, SV Dauelsen und der SV Querum qualifiziert. Für den Süden traten neben der FSG Tacherting, die BSG Ebersberg, der BC Villingen-Schwenningen und die SGi Welzheim an.      Für die FSG Tacherting gingen die Schützten Moritz Wieser, Felix Wieser, Johannes Maier, Katharina Bauer, Veronika Haidn-Tschalova und Michael Reiter an den Start. Coach Helmut Huber konnte aus dem Vollen schöpfen. Im ersten Match gegen den Sherwood BSC Herne setzte Coach Huber auf Kathi Bauer, Moritz Wieser und Felix Wieser. Die FSG ging souverän mit 5:1 Punkten in Führung. Doch der Nordverein Herne gab nicht auf und konnte sich noch auf ein 5:5 Punkte Unentschieden retten.      In der anschließenden Begegnung trafen die Tacherting'er auf ihren Dauerrivalen aus Baden Württemberg, die SGi Welzheim. Das Match wurde nicht nur unten auf dem Wettkampffeld ausgetragen. Die beiden Vereine hatten die jeweils die meisten und stimmgewaltigsten Fans mitgebracht. Beide Fanblöcke feuerten ihre Schützen an, eine Niederlage in diesem Match könnte das Ausscheiden bedeuten. Moritz Wieser, Jonny Maier und Nika Haidn-Tschalova sicherten sich mit 6:2 Punkten den Sieg.    Jonny im Match gegen die SGi Welzheim       Im letzten Match der Vorrunde gegen den BSC BB Berlin muss ein Sieg her um sicher ins Halbfinale ein zu ziehen. Das Silbermedaillen Trio vom European Club Teams Cup Jonny Maier, Felix und Moritz Wieser trat gegen den Hauptstadtclub an. Mit 57:56 Ringen im vierten Satz setzte sich die FSG durch. Das Match endete mit 6:2 Punkten und die Schützen aus dem Chiemgau zogen als Gruppensieger der Gruppe B in das Halbfinale ein. Der Titelverteidiger die BSG Ebersberg, qualifizierte sich souverän mit 6:0 Punkten als Gruppensieger der Gruppe A für das Halbfinale. Somit war ein Aufeinandertreffen erst im Goldfinale möglich.      Doch zuerst wartete im Halbfinale ein weiterer Südverein auf die FSG Tacherting, der BC Villingen-Schwenningen. Der Bronzegewinner vom Vorjahr lies der FSG mit drei 59er Passen in Folge wenig Spielraum für Fehler. Jonny, Felix und Moritz konnten gut dagegenhalten und ebenfalls mit zwei 59er Passen in Serie eine Punkteteilung erzwingen. Doch die "Match gewinnende" 60er Passe wollte nicht fallen. Dadurch musste sich die FSG überraschend dem BC Villingen-Schwenningen geschlagen geben.     Im Bronzefinale wartete schon die Olympiasilbermedaillengewinnerin Lisa Unruh mit Ihrem Team vom BSC BB Berlin. Anders als im Vorrunden Match konnten die Berliner sich nochmals steigern. Mit 6:2 Punkten und 58,5 Ringen im Schnitt sicherten Sie sich die Bronzemedaille vor der FSG Tacherting. Im Goldfinale wurde die BSG Ebersberg ihrer Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit 7:3 Punkten gegen den BC Villingen-Schwenningen durch. Der BSG Ebersberg war ihre Titelverteidigung gelungen. Die FSG Tacherting schaffte es nicht sich für Ihre tolle Saison, mit 9,62 Ringen pro Pfeil und dem Gewinn des Südmeistertitels mit einer Medaille beim Bundesligafinale zu belohnen.      Glückwunsch an die BSG Ebersberg, nächstes Jahr holen wir uns den Titel!       
06.03.2020bundesliga
FINAL-Fieber in Tacherting
Am kommenden Samstag den 29. Februar 2020 steht das Bundesliga-Finale der Bogenschützen in der Sporthalle am Platz der deutschen Einheit in Wiesbaden an. Beim Kampf um den deutschen Meistertitel möchte Tacherting ein deutliches Wort mitsprechen. Wenn auch der Titelverteidiger aus Ebersberg der große Favorit ist, war es doch die Tachertinger Mannschaft die es als einzige schaffte den „Ebersbergern in Stammbesetzung“ einen Punkt abzukämpfen. Nach dem zweiten Platz im Vorjahr schielt Tacherting auch dieses Jahr auf eine Medaille, und warum nicht die in der Mitte. Mit den Schützinnen Nika Haidn-Tschalova und Kathi Bauer sowie den Schützen Michi Reiter, Jonny Maier, Felix und Moritz Wieser ist Tacherting überragend aufgestellt. Die Tachertinger Mannschaft reist am Freitag zusammen mit einer 25 köpfigen Fangruppe an.   Moritz, Felix und Jonny beim Bundesligafinale im vergangenen Jahr   Im Wettkampf treffen sich die besten 8 Vereinsmannschaften aus Deutschland. In zwei Vorgruppen zu je 4 Mannschaften aufgeteilt, qualifiziert sich jeweils der Gruppen-Erste und Gruppen-Zweite für die Halbfinals. Die Sieger der Halbfinale bestreiten dann das Finale um den deutschen Mannschaftstitel. Der Wettkampf beginnt für die Tachertinger am Samstag um 15:25 Uhr gegen den Sherwood BSC Herne, um 16:15 Uhr dann gegen die SGi Welzheim und voraussichtlich der schwerste Brocken in der Gruppenphase die BSC BB Berlin ist um 17:05 Uhr der Gruppengegner. Die Halbfinals beginnen dann um 18:00 Uhr, das Finale – hoffentlich mit Tachertinger Beteiligung – findet voraussichtlich um 19:15 statt. Alle Fans die das Geschehen von zu Hause aus verfolgen wollen können dies im Livestream des DSB machen :   Livestream auf Sportdeutschland.tv    
28.02.2020bundesliga
FSG Tacherting 3 landet zum Saisonende auf Platz 4 in der Bayernliga
Am 16.02.2020 fand im Bogenpark in Langenpreising, der 4. Wettkampftag der Bayernliga Süd statt. Die FSG Tacherting 3 ging mit den Schützen Peter Rödel, Philipp Kreiser, Simon Obermeier und Christoph Banhierl in den Aufstiegskampf. Leistungsträger Noah Richter musste verletzungsbedingt zu Hause bleiben.   Der  Wettkampf  begann  vielversprechend, gleich im ersten Match gegen die TSV Waldtrudering konnten sich die Tacherting'er mit 6:4 Punkten die ersten Matchpunkte des Tages sichern. In der anschließenden Begegnung gegen die BSV Pfaffenhausen rettete sich die FSG im fünften Satz mit einer starken 55er Passe noch einen Matchpunkt. Trotz konstanter Leistungen blieben die Schützen aus dem Chiemgau in den nächsten beiden Begegnungen gegen den stark agierenden SV Pang (0:6 Punkte) und die Mannschaft des SC Unterpfaffenhofen-Germering (4:6 Punkte) ohne Matchpunkte. Ein Aufstieg in die Regionalliga war zu diesem Zeitpunkt zwar noch möglich da auch der direkte Konkurrent im Aufstiegskampf der BSC Sittenbach wichtige Matchpunkte vergeben hat.   Die Tachertinger Mannschaft am 4.Wettkampftag     Frisch gestärkt, durch die Pause ließen die Tachertinger Jungs dem SC Hubertus Hörlkofen wenig Chancen. Mit den 7:1 Sieg schloss Tacherting auf und die Tabellenspitze verdichtete sich. Vor den letzten beiden Matches hatten, neben der FSG Tacherting, noch die drei Vereine SC Hubertus Hörlkofen, die FSG Landau Isar und die BS Sittenbach die Chance auf den Aufstieg. Da alle Aufstiegskandidaten an Ende gegen einander antreten mussten, war  klar, dass nur Siege zur  Ziel führen würden.  Die  Begegnung gegen die FSG Landau Isar verlief auf Augenhöhe. Erst im entscheidenden fünften Satz mussten sich die Chiemgauer ihren niederbayerischen Nachbarn, der FSG Landau Isar, mit 7:3 Punkten geschlagen geben. Die SG Hubertus Hörlkofen, gewinnt mit 7:3 Punkten gegen die BS Sittenbach und dreht die Tabelle und  setzt sich an  die Spitze.  Im letzten Match traf die FSG Landau Isar auf  Sittenbach, die nur einen Zähler dahinter auf Platz zwei lagen. Der Sieger dieser Begegnung sollte in die Regionalliga aufsteigen. Für die FSG Tacherting und die BS Sittenbach war ein Aufstieg nicht mehr möglich. Für sie ging es in ihrer letzten Begegnung um Platz drei. Die Entscheidung war für Tacherting schnell gefallen. Durch eine 0:6 Niederlage gegen die BS Sittenbach rutschte die FSG Tacherting auf den vierten Platz in der Tabelle. Die FSG Landau Isar setzte sich mit 6:0 Punkten gegen die SG Hubertus Hörlkofen durch und schaffte den Aufstieg in die Regionalliga.    Die FSG Landau Isar steigt in die Regionalliga auf.   Mit diesem Endstand ist die Saison 2019/20 für die unteren Ligen  beendet. Am 29.02.2020 gipfelt die Ligasaison im Bundesligafinale in Wiesbaden. Dort schießt die erste Mannschaft der FSG Tacherting als Südmeister um den Deutschen Meistertitel.
24.02.2020bayernliga
Die "Erste" ist Südmeister - die "Zweite" rutscht auf Platz 3 ab
Nach einer super Saison 2019/20 zieht die FSG Tacherting ins Bundesligafinale als Südmeister ein. Coach Helmut Huber gewann mit seinem Team bestehend aus Johannes Maier, Kathi Bauer, Veronika Haidn-Tschalova und Felix Wieser sechs ihrer sieben Duelle. Nur im letzten Match mussten sich die Tacherting'er gegen den Titelverteidiger, die BSG Ebersberg, geschlagen geben.    "Einen Titel zu erreichen ist schwierig, einen Titel zu verteidigen noch viel schwieriger", meint Coach Helmut Huber     Von Anfang an zeigten die Schützen aus dem Chiemgau ihr Können. Mit 6:0 Satzpunkten gegen die KKS Reihen und die BS Neumarkt begannen die Schützen um Coach Huber ihre Siegesserie. Auch die SG Freiburg (7:3 Satzpunkte), der TS 1861 Bayreuth (6:4 Satzpunkte), der BC Villingen-Schwenningen (6:2 Satzpunkte), sowie die SGi Welzheim (7:1 Satzpunkte) konnten den Tachertingern keine  Match-Punkte abnehmen. Somit stand die FSG bereits nach dem 5. Match als Südmeister fest.   Im letzten Match gegen die BSG Ebersberg reichte es leider nicht für einen Sieg. Mit 58:57, 57:59, 58:60 und 59:60 Ringen musste sich die FSG mit 2:6 Satzpunkten geschlagen geben.      Die Niederlage im letzten Match konnte die Freude über den Südtitel nicht trüben.   "Wir haben eine super Saison hinter uns gebracht und freuen uns sehr Südmeister geworden zu sein. Die Konstanz ist uns sehr wichtig und damit auch der Südtitel. In einer kompletten Saison  fünf Schützen gleichmäßig verteilt einzusetzen und dann am Ende der Saison nur sieben Matchpunkte abgegeben zu haben ist fantastisch. Diese sieben Punkte waren  zwei Niederlagen gegen die BSG Ebersberg und dann noch  drei Unentschieden (SGi Welzheim, TS1861 Bayreuth und BSG Ebersberg). Mit einem Saisonschnitt von 9,62 Ringen waren wir auch deutschlandweit die Mannschaft mit dem höchsten Potential. Auch für uns als Verein ist dies das höchste Ergebnis, das jemals eine Mannschaft der FSG Tacherting hatte.", so Coach Helmut Huber.   Wir sind Südmeister!!   Für die "Zweite" reichte es am letzten Wettkampftag in Mittenwald "nur" für Platz 3. Coach Florian Weinmaier stand neben Armin Garnreiter, Lukas Maier und Michael Reiter erstmals auch Lars Hübner zu Verfügung. Die Tacherting'er starteten durchwachsen mit zwei Siegen (SGi Ditzingen 7:3 Satzpunkte, BSC Mittenwald 6:0 Satzpunkte) und zwei Niederlagen (1.BSC Karlsruhe 1:7 Satzpunkte, 1. Münchner BSC 2:6 Satzpunkte) in den Wettkampf. Auch die Duelle gegen die beiden Aufsteiger in die 1. Bundesliga konnten die FSG nicht für sich entscheiden. (4:6 Satzpunkte gegen die GK Burgschützen Büschfeld; 3:7 Satzpunkte gegen den TSV Natternberg) Durch diese Niederlagen ist die FSG auf den dritten Platz in der Tabelle abgerutscht. Auch ein 6:4  Sieg gegen den Tabellenführer, die SGi Welzheim, konnte daran nichts mehr ändern.    Die "Zweite" landet auf Platz 3 in der 2. Bundesliga Süd
05.02.2020bundesliga
Platz 2 in der Bayernliga - der Aufstieg in die Regionalliga ist in Reichweite
Am 25.01.2020 trafen sich die Vereine der Bayernliga zu Ihrem 3. Wettkampftag in Langenpreising. Die FSG Tacherting 3 ging mit den Schützen Noah Richter, Lars Hübner, Peter Rödel, Phillipp Kreiser, Alexander Kojer und erstmals Simon Obermeier an den Start.  Vom ersten Match an wurde deutlich, dass es kein einfacher Wettkampftag werden würde. Mit einem Unentschieden im fünften Satz mit 55:55 Ringen endete das erste Match gegen den TSV Waldtrudering in einer Punkteteilung. Das zweite Match gegen den BSV Pfaffenhausen wurde mit 6:0 Satzpunkten souverän gewonnen. Allerdings war es das einzige Match, das nach drei Sätzen entschieden werden konnte. Die nächsten beiden Begegnungen gegen den SV Pang und den SC Unterpfaffenhofen-Germering endeten wieder in einer Punkteteilung (5:5 Satzpunkte).    Lars, Alex und Noah im Match gegen den BSV Pfaffenhausen   Nach der Pause ging es gegen die Schützen der SG Hubertus Hörlkofen. Mit 7:3 Satzpunkten setzten sich die Tachertinger Jungs gegen ihren direkten Verfolger durch.   Im vorletzten Match des Tages schlug die Stunde von Simon Obermeier. Gegen die FSG Landau a.d. Isar gab er sein Debüt in der Bayernliga. Souverän ging die Nachwuchsmannschaft aus Tacherting mit 4:2 Satzpunkten in Führung. Mit den letzten beiden Sätzen konnten die Niederbayern das Blatt jedoch wenden. Die FSG Landau a.d. Isar gewann mit 6:4 Punkten knapp gegen die FSG Tacherting. In der finalen Begegnung, gegen den Tabellenführer BS Sittenbach, hätte die FSG die Tabellenspitze aus eigener Kraft übernehmen können. Erst eine 57'er Passe der BS Sittenbach im letzten Satz brachte die Entscheidung. Die FSG untelag dem Erstplatzierten mit 3:7 Satzpunkten.  Trotz der Niederlage im letzten Match ist die Tabellenführung und damit auch der Aufstieg in die Regionalliga Süd für die FSG noch möglich. Die Entscheidung wird am 4. Wettkampftag, am 16.02.2020 in Langenpreising, zwischen den BS Sittenbach, der SG Hubertus Hörlkofen und der FSG Tacherting fallen. 
29.01.2020bayernliga
Vorab Qualifikation für das Bundesligafinale - Die Pflicht ist erledigt jetzt folgt die Kür!
Zum Jahresanfang 2020, in Welzheim, war die 1. und 2. Bundesliga Süd am gleichen Wochenende im Einsatz. Am Samstag startete die erste Mannschaft um Coach Helmut Huber und am Sonntag die Zweite mit Coach Florian Weinmaier. Die erste Mannschaft, mit den Schützen Katharina Bauer, Johannes Maier, Moritz und Felix Wieser, zeigte von Anfang an ihr Können. Mit 6:0 Satzpunkten in den ersten 3 Matches gegen die BS Neumarkt, KKS Reihen und die SG Freiburg, waren wichtige Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting gelangt. Nur noch wenige Matchpunkte waren nötig um sich vorab für das Bundesligafinale in Wiesbaden zu qualifizieren. Das nächste Match gegen die TS 1861 Bayreuth war ausgeglichener. Mit 5:5 Satzpunkten konnte die FSG einen weiteren Matchpunkt sichern. Die Begegnungen nach der Pause sollten die Entscheidung für die Qualifikation zum Finale bringen, doch mit BS Villingen-Schwenningen, der BSG Ebersberg und der SGi Welzheim waren es keine einfachen Gegner.   Die Qualifikation für das Bundesligafinale ist nach dem 5. Match möglich   Mit 6:0 Satzpunkte gegen BS Villingen-Schwenningen war schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Gegen die BSG Ebersberg musste die FSG einen Rückstand von 0:4 Satzpunkten aufholen. Mit 58:58, 60:59 und 59:56 konnten die Tachertinger noch auf 5:5 Satzpunkte ausgleichen. Beflügelt von dem hochklassigen Match ließ die FSG der SGi Welzheim keine Chance. Mit 6:2 Satzpunkten waren dann alle Ziele erreicht. Die vorab Qualifikation für das Bundesligafinale war geschafft und die Tabellenführung verteidigt.   Die Erste Mannschaft der FSG TachertingFelix Wieser, Johannes Maier, Coach Helmut Huber, Kathi Bauer, Moritz Wieser   Am Sonntag hatte die zweite Mannschaft der FSG ihren Einsatz. Coach Weinmaier standen die Schützen Christoph Banhierl, Lukas Maier, Armin Garnreiter und Michael Reiter zu Verfügung. Für die Zweite lief der Start leider nicht so optimal wie bei der Ersten. Mit 6:2 Satzpunkten gegen den BSC Mittenwald, 2:6 Satzpunkten gegen die SGi Ditzingen, 6:4 Satzpunkten gegen den 1. BSC Karlsruhe und 2:6 Satzpunkten gegen die GK Burgschützen Büschfeld war die SGi Welzheim nun mit 3 Matchpunkten Vorsprung Tabellenführer. Die nächsten Begegnungen sollten über die Tabellenführung entscheiden.   Armin Garnreiter wird zum Matchwinner   Mit 6:2 Satzpunkten gegen den 1. Münchner BSC konnte der Vorsprung verkürzt werden, da die SGi Welzheim nicht über ein Unentschieden hinaus kam. Im nächsten Match gegen den TSV Natternberg unterlag die FSG knapp mit 4:6 Satzpunkten und hatte nun 4 Matchpunkte Rückstand zum Tabellenführer. Die Letzte Begegnung gegen die SGi Welzheim selbst war nun ein "4 Punkte" Match. Sollte die FSG gewinnen ist es Ihnen möglich am letzten Wettkampftag noch aus eigener Kraft Tabellenführer zu werden. Bei einer Niederlage benötigen Sie "Schützenhilfe" der anderen Vereine. Nach einem 2:4 Satzpunkte Rückstand für die FSG zeigte sich die Erfahrung des Teams um Routinier Armin Garnreiter.  Armin war der Matchwinner gegen die SGi Welzheim, seine letzten 6 Pfeile schoss er souverän in die 10. Mit dieser Leistung konnte sich die FSG mit 6:4 Satzpunkten den Sieg sichern, und den Anschluss an den Tabellenführer halten.   Die Zweite Mannschaft der FSG TachertingMichael Reiter, Armin Garnreiter, Coach Florian Weinmaier, Lukas Maier, Christoph Banhierl    Der Nächste und letzte Wettkampftag findet am 01.02.2020 in Villingen-Schwenningen (1.Bundesliga) und Mittenwald (2 .Bundesliga) statt. In der Zwischenzeit sind die Schützen der FSG Tacherting auf der Bayerischen Meisterschaft, im Rahmen der Augsbow (18/19.01.2020) und im Hallen World Cup in Nimes (17-19.01.2020) im Einsatz.    Tachertinger Fanblock bei den Entscheidenden Matches
15.01.2020bundesliga
2. Wettkampftag der 1. Bundesliga Süd - Fünf Siege in sieben Duellen
Nach dem zweiten Wettkampftag ist die FSG Tacherting Tabellenführer der Bundesliga Süd. Coach Helmut Huber gewann mit seinem Team bestehend aus Felix und Moritz Wieser, Katharina Bauer und Johannes Maier fünf ihrer sieben Duelle. Hinzu kam ein Unentschieden und eine Niederlage, so dass die FSG ihre Tabellenführung nach dem Heimwettkampf verteidigen konnte. Veronika Haidn-Tschalova war, zur Unterstützung, an die Zweite Mannschaft ausgeliehen.   Tacherting wahrt Tabellenführung    Vor knapp 300 Besuchern in der Sporthalle an der Stefan-Flötzl-Straße, die für eine tolle Stimmung im Heimwettkampf sorgten, starteten die Tacherting'er mit 6:4 Punkten gegen BS Neumarkt. Im Anschluss mit 6:2 Punkten gegen die KKS Reihen war der perfekte Start gelungen. Bitter aus Sicht der FSG-Bogenschützen war das Endergebnis im oberbayerischen Derby gegen die BSG Ebersberg, das mit 6:0 Punkten für die BSG Ebersberg endete. Die erste Saisonniederlage im "zehnten Anlauf" war zwar schade, doch war die BSG in diesem Match die bessere Mannschaft.  Im nächsten Match gegen die SG Freiburg siegte die FSG Tacherting souverän mit 6:0 Punkten. Auch gegen TS 1861 Bayreuth 6:4 Punkten und BC Villingen-Schwenningen 7:3 Punkten konnten die Tacherting'er jeweils zwei Punkte verbuchen. Im abschließenden Top-Duell mit Verfolger Welzheim ging’s extrem spannend und ausgeglichen zur Sache, am Ende stand mit 5:5 Punkten ein Unentschieden zu Buche – bezeichnender Weise das einzige Remis in den 28 Duellen des Tages.   Siegerfoto - hinten: Coach Helmut Huber, Felix Wieser und Johannes Maier - vorne: Moritz Wieser und Katharina Bauer “Wir haben unser Ziel für diesen Heimwettkampftag absolut erfüllt", meint Moritz Wieser, "die Tabellenführung wurde verteidigt, und wir hatten dank unserer super Fans einen Riesenspaß." Sein Bruder Felix schlug in die gleiche Kerbe: "Bundesliga bei dieser Atmosphäre hier – das ist einfach immer wieder ein geiles Event !”Der Nächste Wettkampftag findet am 11.01.2020 in Welzheim statt. Dort versucht die FSG Tacherting erneut Ihre Tabellenführung vor der SGi Welzheim und der BSG Ebersberg zu verteidigen und sich vorzeitig einen Finalplatz für das Bundesligafinale in Wiesbaden zu sichern. 
09.12.2019bundesliga
Vom holprigen Start zum entscheidenden Match um die Tabellenführung 08.12.2019 Tacherting
Am 08.12.2019 standen Coach Weinmaier die Schützen Armin Garnreiter, Christoph Banhierl, Michael Reiter und Veronika Haidn-Tschalova für den Heimwettkampf in Tacherting zur Verfügung. Mit Veronika Haidn-Tschalova war erneut eine Bundesligaschützin aus der ersten Mannschaft der "zweiten" als Unterstützung ausgeliehen. Im ersten Match gegen die Sgi Ditzingen konnten die Tacherting'er Schützen Ihren Heimvorteil nicht nutzen und unterlagen mit 2:6 Punkten. Im Anschluss gegen die Schützen vom BSC Mittenwald konnten Armin Garnreiter und sein Team, mit 58 Ringen noch auf 5:5 Punkte erhöhen und sich 1 Matchpunkt sichern. Erst nach dem dritten Match, welches mit 4:6 Punkten für den 1. Münchner BSC endete, hatte die FSG Tacherting wieder ihren Rhythmus gefunden. Die Siegesserie startete mit 7:3 Punkte gegen GK Burgschützen Büschfeld, 6:0 Punkte gegen 1. BSC Karlsruhe, 7:3 Punkte gegen TSV Natternberg und endete mit dem entscheidenden Match um die Tabellenführung FSG Tacherting 2 gegen SGi Welzheim 2. Erst die kompletten 5 Sätze brachten die Entscheidung, die FSG benötigte einen Sieg um die Tabellenführung zu übernehmen. Beide Teams gaben noch einmal alles und als der letzte Pfeil von Veronika 3 Sekunden von Abpfiff die 10 traf war die Entscheidung gefallen 57:56 Ringe für die FSG.  Durch die knappe Entscheidung im letzten Match reist die FSG Tacherting am 12.01.2020 als Tabellenführer zum 3. Wettkampftag nach Welzheim für eine Revanche.  
09.12.2019bundesliga
Die Tabellenführung in der Bayernliga ist greifbar 07.12.2019 Tacherting
Für die Mannschaft der FSG Tacherting 3 ist nach dem Heimwettkampf die Tabellenführung und damit der Aufstieg in die Regionalliga Süd am nächsten Wettkampftag greifbar. Mit 12:2 Matchpunkten am 2. Wettkampftag schossen sich Philipp Kreiser, Lars Hübner, Noah Richter und Peter Rödel auf Platz 2 in der Tabelle.  Im ersten Match gelang der FSG Tacherting 3 ein optimaler Start. Mit 6:0 Punkten ließen sie der FSG Landau Isar keine Chance und sicherten sich die ersten Matchpunkte des Tages. So sollte es auch weiter gehen mit 6:2 Punkten gegen den BSV Pfaffenhausen und 6:2 Punkten gegen die SC-U-Germering wanderten weitere Matchpunkte auf das Konto der FSG Tacherting. Im vierten Match gegen den SV Pang riss die Siegesserie der FSG, mit 2:6 Punkten mussten sich die Tacherting'er geschlagen geben. Nach der Pause wartete der Tabellenführer vom ersten Wettkampftag, die SG Hubertus Hörlkofen. Die Schützen der FSG kamen wieder optimal in den Wettkampf mit 6:2 Punkten machten die FSG erneut 2 Matchpunkte und kletterte zwischenzeitlich auf Platz 3 in der Tabelle. Mit der BS Sittenbach wartete im vorletzten Match des Tages der aktuelle Tabellenführer. Doch auch dieses Match ging mit 6:2 Punkten an die Jungs FSG. Von den Erfolgen gegen den ehemaligen und aktuellen Aufstiegskandidaten gepuscht, ließen sie der TSV Waldtrudering keine Chance. Mit 6:0 Punkten platzierten sich die Tacherting'er Jungs auf Platz 2 in der Tabelle.  Mit 2 Matchpunkten Abstand auf den Tabellenführer BS Sittenbach und 1 Matchpunkt Vorsprung auf die SG Hubertus Hörlkofen wird es am 3. Wettkampftag (25.01.2020 in Langenpreising) noch einmal Spannend.  
09.12.2019bayernliga